Sie sind hier: Angebote / Katastrophenschutz

Blutspendetermine

Katastrophenschutz

Katastrophenschutz

Veränderungen der politischen Gegebenheiten in Europa (Ost-West-Entspannungsprozess, Wiedervereinigung Deutschlands, begleitet von einschneidenden Änderungen der politischen Vorgaben im Zivil- und Katastrophenschutz, sowohl finanziell als auch strukturell, und die insbesondere im Bereich des Rettungsdienstes in den vergangenen Jahren veränderten Hilfeleistungsstrukturen haben eine Anpassung des Leistungsangebotes des Deutschen Roten Kreuzes erforderlich gemacht.

Die Größe der bisher bestehenden Einheiten des Sanitäts- und Betreuungsdienstes des Katastrophenschutzes, ihre langen Alarmierungszeiten und ihre stark auf den Zivilschutz abgestimmte Ausstattung und Ausbildung haben dazu geführt, dass diese Einheiten bei der Bewältigung von Schadensereignissen in den vergangenen Jahrzehnten immer weniger zum Einsatz kamen.
Überlastete Rettungsdienste und Feuerwehren bei größeren Schadensereignissen einerseits, und frustrierte, demotivierte, weil nicht mehr gebrauchte Helferinnen und Helfer der Hilfsorganisationen andererseits waren die Folge.

Die Gremien des Deutschen Roten Kreuzes haben daher eine Umstrukturierung der Einheiten beschlossen. Ziel ist es, den veränderten Anforderungen gerecht zu werden, die sich aus den Schadensereignissen ergeben können, wie sie in einer modernen Industriegesellschaft möglich sind.

Es werden multifunktionale Einsatzeinheiten (EE) geschaffen, die bei Schadensereignissen jeder Größenordnung schnell und flexibel in der Lage sind, abgestimmt auf die bereits bestehenden Strukturen des Rettungsdienstes und der Feuerwehren, den betroffenen Menschen gezielt zu helfen.

Die direkte Anbindung der Sanitätsgruppe der Einsatzeinheit an den Rettungsdienst sowie die zeitnahe Einbindung der Betreuungsgruppe in die Hilfeleistung schließt die bisher vorhandene Versorgungslücke zwischen dem Rettungsdienst und dem Katastrophenschutz.

Sanitätsdienst

Sanitätsdienst

Aufgrund der notfallmedizinischen Entwicklung des Rettungsdienste hat sich die Aufgabenstellung des Sanitätsdienstes in den vergangenen Jahren geändert.

Bei Ereignissen mit Personenschäden wir die Rettungsdienstleitstelle je nach dem Ausmaß der Schadenslage - entsprechend den festgelegten Alarmierungs- und Einsatzvorgaben - alle zur Verfügung stehenden eigenen Rettungsmittel, ggf. Rettungsmittel benachbarter Rettungswachen, rettungsdienstlichen Schnelleinsatzgruppen und den Luftrettungsdienst alarmieren und einsetzen. Es ist davon auszugehen, dass die primäre Versorgung von Verletzten durch rettungsdienstliches Personal begonnen wird. Ein "Leitender Notarzt" (LNA) hat die medizinische Einsatzleitung und bestimmt mit dem organisatorischen Leiter (OrgL) den Einsatz der Rettungsmittel. Damit kommt der Sanitätsgruppe im wesentlichen eine verstärkende und ergänzende Funktion zu.

Aufgaben

Die Sanitätsgruppe
 

  • führt dringend benötigtes Material wie Tragen, Decken, Infusionen, Sauerstoffgeräte, Verbandstoffe usw. an die Einsatzstelle und unterstützt die Notärzte und das Rettungsdienstpersonal - soweit notwendig - bei der Versorgung der Verletzten (Herstellen und Aufrechterhaltung der Transportfähigkeit)
  • schafft - je nach Notwendigkeit - die erforderlichen Infrastrukturen an der Einsatzstellen durch Einrichten eines Verbandplatzes
  • sucht ggf. Verletzte und führt deren Erstversorgung durch
  • übernimmt erstversorgte Verletzte, z.B. von Verletztenablagen und bringt diese zum Verbandplatz
  • versorgt und betreut Verletzte und Kranke bis zu deren Abtransport in die Klinik
  • versorgt die leicht verletzten Betroffenen und sorgt so für eine Entlastung des Rettungsdienstes, der Notärzte und der Krankenhäuser
  • übernimmt die medizinische Versorgung kontaminierter Verletzter und führt die behelfsmäßige Dekontamination durch
  • nimmt unverletzte Betroffene in ihre Obhut und betreut ggf. bis zur Übergabe an die Betreuungsgruppe
  • sorgt für die Registrierung und Dokumentation

Zum DRK KV Mühlhausen gehören folgende Ortsgemeinschaften (OG):

  • OG Mühlhausen
  • OG Oberdorla
  • OG Niederdorla
  • OG Struth
  • OG Kammerforst
  • OG Menteroda
  • OG Lengefeld/Stein
  • OG Heyerode
  • OG Schlotheim

OG Mühlhausen

Die Leitung

Vorsitzender:

Holger Muder

stellv. Vorsitzende: 

Steffi Mac Nelly

Kassenwart:  

Monika Hempel

Schriftführer:

Karin Wegerich

Beisitzer:

Ralf Hempel

Bereitschaftsleiterin:

Steffi Mac Nelly

 

Unsere Schwerpunkte

Sanitätsdienst

Wir halten uns ständig in allen Bereichen der "Ersten Hilfe" fit. Außerdem unterstützen wir die Stadt Mühlhausen bei vielen Veranstaltungen, so z.B. beim Stadtfest, bei der Kirmes, ... 
Diverse Absicherungen bei Sportveranstaltungen gehören auch zum Sanitätsdienst.

Katastrophenschutz

Für den Katastrophenschutz im Unstrut-Hainich-Kreis halten wir eine Sanitätsgruppe vor. Sollte der Katastrophenfall ausgerufen werden, sind wir zur Stelle. Gut ausgebildet und hoch motiviert bereiten wir uns bereits jetzt auf solche Fälle vor.

Blutspendedienst

Als Deutsches Rotes Kreuz - Ortsgruppe Mühlhausen übernehmen wir die Betreuung der Spender bei der Blutspende.

Zusammenkunft

Wir treffen uns jeden 2. Freitag und jeden 4. Dienstag im Monat um 19.30 Uhr in den Schulungsräumen der DRK Geschäftsstelle in der Windeberger Landstraße 38.

Fotos: Bergwacht (ohne Rechteübertragung), M.Zimmermann, A.Zelck, DRK, D.Moeller, Wasserwacht (ohne Rechteübertragung), H.-J. Ungeheuer, imagepoint, D. Ende